Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4813

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Münster, Universitäts- und Landesbibl., Ms. N.R. 380 (früher Ms. N.R. 7000)Codex1 + 342 + 1 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (x)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140 mm
Schriftraum140 x 65 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-25
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1517 (vgl. Bl. 342v)
Schreibspracheobd./md./nd. Sprachelemente (Nellmann S. 571); frühnhd. (Overgaauw S. 151)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Hartmut Beckers, Spätrezeption eines mittelhochdeutschen höfischen Liebesromans in Westfalen um 1517: Die 'Willehalm-von-Orlens'-Handschrift des Lubbert de Went, in: Niederdeutsches Wort 21 (1981), S. 12-41. [online]
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 571 (Nr. 19).
  • Eef Overgaauw, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Wiesbaden 1996, S. 151f. [online]
  • Erika Weigele-Ismael, Rudolf von Ems: Wilhelm von Orlens. Studien zur Ausstattung und zur Ikonographie einer illustrierten deutschen Epenhandschrift des 13. Jahrhunderts am Beispiel des Cgm 63 der Bayerischen Staatsbibliothek München (Europäische Hochschulschriften XXVIII, 285), Frankfurt a.M. u.a. 1997, S. 234.
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 368 (Nr. 0809). [online]
Archivbeschreibung---
Bertram Haller (Münster), April 2008