Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4839

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Graz, Zentralbibl. der Wiener Franziskanerprovinz, A 67/25Codex196 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-161v = 'Vokabulariengruppe Abba - Avis - Abbreviare' (G2) [früher: 'Vocabularius Ex quo'-Bearbeitung (Gr3)]
Bl. 1r-114v = 'Abba-Glossar'
Bl. 115r-161v = 'Abbreviare-Glossar'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße216 x 150 mm
Schriftraum145-150 x 93-95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl25-32
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (?); Anfang 16. Jh. (Lackner S. 104)
Schreibsprachebair.-österr. (Lackner S. 104)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen im Internet [= Vorderdeckelspiege, 1r, 115r, 161v, 163r, 188r]
Literatur
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 65 (Sigle Gr3).
  • Bernhard Schnell, Zur Überlieferung der lateinisch-deutschen Vokabulare im spätmittelalterlichen Schlesien. Die "Vokabulariengruppe Abba - Avis - Abbreviare", in: Studien zu Forschungsproblemen der deutschen Literatur in Mittel- und Osteuropa, hg. von Carola L. Gottzmann und Petra Hörner, Frankfurt/M. u.a. 1998, S. 133-147, hier S. 142.
  • Franz Lackner, unter verantwortlicher Mitarbeit von Nataša Golob, Alois Haidinger und Maria Stieglecker, Katalog der mittelalterlichen Handschriften bis zum Ende des 16. Jahrhunderts in der Zentralbibliothek der Wiener Franziskanerprovinz in Graz (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 336; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,9), Wien 2006, S. 104f.
Archivbeschreibung---
Juni 2011