Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4949

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 525CodexNoch 327 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-157; II: Bl. 158-326)

Inhalt 

Teil I:
Bl. 1r-154r = 'Sächsische Weltchronik' Rez. A (mit erster und vierter bair. Fortsetzung) (Hs. 4), dazwischen:
   Bl. 144r/v = Ablaßbestimmungen für Augsburg 1351
   Bl. 145r-146r = Clemens VI., Plenar-Ablaßbestimmungen für Rom 1350, dt.
   Bl. 147v-152r = Hans Rosenplüt: 'Die Hussenflucht'
Bl. 154r-156r = Balthasar Mandelreiß: 'Lied gegen die Türken'

Teil II:
Bl. 158r-326v = Bruder Philipp: 'Marienleben' [unvollständig; Textfolge durch falsche Bindung stark gestört]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße207 x 139 mm
SchriftraumI: 166-178 x 106-122 mm; II: 163-172 x 44-106 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlI: 29-36; II: 28-31
VersgestaltungII: Verse tlw. abgesetzt
EntstehungszeitI: 1445-1454; II: 1423
Schreibsprachebair. (Kalning S. 56, 58)
SchreibortI: Neuburg/D.ß/Ingolstadt? (Kalning S. 55)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Ludwig Weiland (Hg.), Sächsische Weltchronik, in: MGH Deutsche Chroniken II, Hannover 1877, S. 1-384, S. 5f. (Nr. 4). [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 147 (Nr. 266). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 889 (Nr. 20).
  • Hubert Herkommer, Überlieferungsgeschichte der 'Sächsischen Weltchronik'. Ein Beitrag zur deutschen Geschichtschreibung des Mittelalters (MTU 38), München 1972, S. 49-51. (Nr. 4).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 93-95 (Nr. 20). [online]
  • Jörn Reichel, Der Spruchdichter Hans Rosenplüt. Literatur und Leben im spätmittelalterlichen Nürnberg, Stuttgart 1985, S. 231f. (Nr. 11).
  • Jörn Reichel (Hg.), Hans Rosenplüt, Reimpaarsprüche und Lieder (Altdeutsche Textbibliothek 105), Tübingen 1990, S. XII.
  • Jürgen Wolf, Die Sächsische Weltchronik im Spiegel ihrer Handschriften. Überlieferung, Textentwicklung, Rezeption (Münstersche Mittelalter-Schriften 75), München 1997, S. 41-44 (Hs. 4). [online]
  • Gabriele von Olberg-Haverkate, Zeitbilder - Weltbilder. Volkssprachige Universalchronistik als Instrument kollektiver Memoria. Eine textlinguistische und kulturwissenschaftliche Untersuchung (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 12), Berlin 2008, S. 403-410.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann unter Mitarbeit von Lennart Güntzel, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496-670) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XI), Wiesbaden 2014, S. 55-59. [online]
ArchivbeschreibungLudwig Schneider (1939)
Ergänzender HinweisEine Abschrift aus den Jahren 1758-1760 befindet sich in München, Staatsbibl., Cgm 1136.
Mitteilungen von Sine Nomine
Matthias Miller (Heidelberg), cr, Januar 2022