Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5335

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leiden, Universitätsbibl., LTK 262Codex364 Blätter

Inhalt 

Bl. 38ra-63va = 'St. Georgener Predigten' (mndl.) (Streu30)
Bl. 330r-v = 'Speculum virginum' (mndl.) (Auszug)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße173 x 123 mm
BesonderheitenBibliotheksprovenienz: Delft, vermutlich aus dem Augustinerinnenkloster St. Agnes (Seyfarth S. 121*)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gerard Isaac Lieftinck, Codicum in finibus Belgarum ante annum 1550 conscriptorum qui in bibliotheca universitatis asservantur (Bibliotheca universitatis Leidensis, Codices manuscripti V) pars I, Lugduni Batavorum 1948, S. 76f. [online]
  • Kurt Ruh, Hubertinus von Casale, in: 2VL 4 (1983), Sp. 211-219 + 2VL 11 (2004), Sp. 694, hier Bd. 4, Sp. 219.
  • Jutta Seyfarth (Hg.), Speculum virginum (Corpus Christianorum, Continuatio Mediaevalis 5), Turnhout 1990, S. 121*f. (Nr. 25).
  • Irene Berkenbusch, Speculum Virginum. Mittelniederländischer Text. Edition, Untersuchungen zum Prolog und einleitende Interpretation (Europäische Hochschulschriften I,1511), Frankfurt a.M. u.a. 1995, S. 28 (Nr. 24).
  • Urban Küsters / Jutta Seyfarth, 'Speculum virginum', in: 2VL 9 (1995), Sp. 67-76, hier Sp. 72.
  • Kurt Otto Seidel, 'Die St. Georgener Predigten'. Untersuchungen zur Überlieferungs- und Textgeschichte (MTU 121), Tübingen 2003, S. 140.
  • Regina D. Schiewer und Kurt Otto Seidel (Hg.), Die St. Georgener Predigten (Deutsche Texte des Mittelalters 90), Berlin 2010, S. XLIII.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
cg, Juli 2014