Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5374

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Loccum, Klosterbibl., Ms. 13Codex201 Blätter

Inhalt 

'Vocabularius Ex quo' (Lc1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 150 mm
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 201v: Hermann Busche / Buseken
Entstehungszeit1467 (vgl. Bl. 201v)
Schreibsprachesüdl. Nordniedersäschs. / ostwestfäl. (Vocabularius Ex quo S. 72)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karl Schiller und August Lübben, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bd. 5, Bremen 1880, S. XIX. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 184f. [online]
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 86.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 72.
Archivbeschreibung---
Februar 2010