Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5411

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Lüneburg, Ratsbücherei, Ms. Hist. C 2° 8Codex169 Blätter

Inhalt 

Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (ndl. Übersetzung) (Lü)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 205 mm
Schriftraum190-195 x 130-135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32
Besonderheitenillustriert
Entstehungszeit1. Hälfte 15. (Wieschin S. 102); 15. Jh. (Ganser S. 77)
Schreibsprachenordnd. (Ganser S. 79)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 170. [online]
  • Sven Martinsson (Hg.), Itinerarium orientale. Mandeville's Reisebeschreibungen in mittelniederdeutscher Übersetzung, Lund 1918, S. IIIf.
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 52f. (Nr. 6).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 325 (Nr. 9).
  • Martin Wierschin, Handschriften der Ratsbücherei Lüneburg. Miscellanea und Historica, Wiesbaden 1969, S. 102-104. [online]
  • W. Günther Ganser, Die niederländische Version der Reisebeschreibung Johanns von Mandeville. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung (Amsterdamer Publikationen zur Sprache und Literatur 63), Amsterdam 1985, S. 77-83.
Archivbeschreibung---
September 2010