Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5508

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Stadtbibl., Cod. Cent. IV, 38Codex110 Blätter

Inhalt 

Mönch von Heilsbronn: 'Buch von den sechs Namen des Fronleichnams' [Bl. 1ra-39vb]
Epistolar [Bl. 40ra-110rb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 205 mm
Schriftraum203-220 x 143-146 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31-36
Besonderheiteneine Federzeichnung (schwarzes Kreuz) am Rand von Bl. 33r; Wiederholung der Bibelstellen am Rand von Bl. 40r-107v von einer Hand um 1400 (vgl. Schneider S. 46)
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (Schneider S. 46)
Schreibsprache"nürnberg., Bl. 40r-107v bair. gefärbt" (Schneider S. 46)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karin Schneider, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften. Beschreibung des Buchschmucks: Heinz Zirnbauer (Die Handschriften der Stadtbibliothek Nürnberg I), Wiesbaden 1965, S. 46f. [online]
  • Kurt Illing, Alberts des Großen 'Super Missam'-Traktat in mittelhochdeutschen Übersetzungen. Untersuchungen und Texte (MTU 53), München 1975, S. 44, Anm. 20.
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
ArchivbeschreibungHans Diptmar (1931) 15 + 1 Bll.
Ergänzender Hinweis"Als Fälze im Lageninnern sind Streifen eines dt. beschriebenen Perg.blattes des 14. Jh. verwendet" (Schneider S. 46).
Daniel Könitz, November 2016