Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5621

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Rostock, Universitätsbibl., Mss. var. 30Codex6 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-4v = 'Rostocker Kinderlehre'
Bl. 5r-6r = Abend- und Ablaßgebete
Bl. 6v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße220-230 x 165 mm
SchriftraumBl. 1-4: 185 x 120 mm; Bl. 5-6: 165 x 120-125 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlBl. 1-4: 36-46; Bl. 5-6: 33-34
EntstehungszeitBl. 1-4: 15. Jh.; Bl. 5-6: um 1500 (Heydeck S. 266)
Schreibsprachemnd. (Heydeck S. 267)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Ernst Hermann Krause, Eine Kinderlehre des 15. Jahrhunderts, in: Programm der Großen Stadtschule zu Rostock 1873, Rostock 1873, S. 13-20 (mit Abdruck).
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Skandinavien, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern. Zweiter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1900 (Beiheft), Göttingen 1900, S. 188. [online]
  • Nikolaus Henkel, Deutsche Übersetzungen lateinischer Schultexte. Ihre Verbreitung und Funktion im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Mit einem Verzeichnis der Texte (MTU 90), München 1988, S. 260.
  • Klaus Klein, 'Rostocker Kinderlehre', in: 2VL 8 (1992), Sp. 253.
  • Kurt Heydeck, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Rostock (Kataloge der Universitätsbibliothek Rostock 1), Wiesbaden 2001, S. 266f. [online]
ArchivbeschreibungHans Bahlow (1937)
Mitteilungen von Elke Krotz
Juni 2015