Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5675

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsarchiv, Cod. Fabariensis XVICodex124 Blätter

Inhalt 

Bl. 3r-107v = Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Otto von Diemeringen) (Sg1)
Bl. 107v-120r = 'Antichrist-Bildertext'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 215 mm
Schriftraum210 x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl25-34
Besonderheiten153 kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit2. Viertel 15. Jh. (Jurot, S. 73)
SchreibspracheÜbergangsgebiet vom Südschwäb. zum westl. Niederalem. (Ridder S. 85)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Klaus Ridder, Jean de Mandevilles 'Reisen'. Studien zur Überlieferungsgeschichte der deutschen Übersetzung des Otto von Diemeringen (MTU 99), München 1991, S. 85f. [online]
  • Romain Jurot unter Mitarbeit von Rudolf Gamper, Katalog der Handschriften der Abtei Pfäfers im Stiftsarchiv St. Gallen, Dietikon-Zürich 2002, S. 73-79. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 7,3/4 (Williram von Ebersberg, Hoheliedkommentar - Katechetische Literatur), München 2016, S. 292-295 (Nr. 63.3.7) und Tafel XVIIIa/b.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
rg, März 2017