Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5693

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 623Codex212 Seiten

Inhalt 

S. 209 = 'St. Galler Schreibervers'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße300 x 215-220 mm
Schriftraum220-230 x 165-175 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30
EntstehungszeitMitte 9. Jh. (Sonderegger [1980], Sp. 1047). Siehe aber die oben unter 'Schrifttyp' genannten Vorbehalte von Scarpatettis
Schreibsprachealem.
SchreibortSt. Gallen
Datierung der Hs. Mitte bis 2. Hälfte des 9. Jh. (Sonderegger [1980], Sp. 1047)
Überlieferungstyp

Schreibervers auf der viertletzten Seite einer Hs. mit Justinus' 'Historiarum libri XLIV'.

Schrifttyp Schreibervers: "in elongierter, verschnörkelter Capitalis nach Art der Urkunden-Initien", "Noch offen eine eingehende paläographisch/codicologische Mikrountersuchung; die Tinte gleicht in Helligkeit und Farbe auf genaueste jener der Marginalien des 13. Jhs.; ebenso ist der Stil der Majuskel-Schrift nicht in Betracht gezogen worden" (von Scarpatetti, siehe der dem Faksimile beigefügte Text der Katalogbeschreibung)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarbabb. der gesamten Hs. im Internet, p. 209
Literatur
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 203. [online]
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. 15b. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 83. [online]
  • Stefan Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen. Ergebnisse und Probleme der althochdeutschen Sprachüberlieferung in St. Gallen vom 8. bis ins 12. Jahrhundert, St. Gallen 1970, S. 72.
  • Stefan Sonderegger, 'St. Galler Schreibervers', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1047f.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 224f.
  • Andreas Nievergelt, Chumo kiscreib, in: Lieblingsstücke. Germanistik in Zürich: 125 Jahre Deutsches Seminar, hg. von Christian Kiening und Barbara Naumann, Zürich 2011, S. 144f.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 104-106 ('St. Galler Schreibervers', Andreas Nievergelt).
Ergänzender HinweisTextgestaltung
Langvers
Elke Krotz (Wien), März 2016