Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5710

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 964Codex256 Seiten

Inhalt 

S. 3-190 = Heinrich von St. Gallen: 'Marienleben' (G2)
S. 190-236 = Heinrich von St. Gallen: 'Magnificat-Auslegung' (Sang)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 145 mm
Schriftraum165 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32-34
Entstehungszeit1464 (vgl. S. 236)
Schreibsprachebair. mit einigen nürnberg. Kenzeichen (Hilg S. 25)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
(in Auswahl)
Scarpatetti (1991) S. 117 (Nr. 301) [= S. 236, Ausschnitt]
Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 360. [online]
  • Wolfram Legner (Hg.), Heinrich von St. Gallen, Die Magnifikat-Auslegung (Kleine deutsche Prosadenkmäler des Mittelalters 11), München 1973, S. 12.
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981, S. 25f.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 82 (Nr. 228), Abbildungsband S. 117 (Nr. 301).
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibung---
rg, Januar 2021