Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5811

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Straßburg, Stadtbibl., Cod. B 144 [verbrannt]Codex155 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Barlaam und Josaphat' (B)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeOktav
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahl2
Zeilenzahlunbekannt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Pfeiffer S. 407)
Schreibspracheunbekannt

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Johann Jacob Witter, Catalogus Codicum Manuscriptorum, in Bibliotheca Sacri Ordinis Hierosolymitani Argentorati asservatorum, Straßburg 1746, S. 20. ["Historie von Barlaam und Josaphat. M. 8."]. [online]
  • Gustav Haenel, Catalogi Librorum Manuscriptorum qui in Bibliothecis Galliae, Helvetiae, Belgii, Britanniae maioris, Hispaniae, Lusitaniae asservantur, Leipzig 1830 (Nachdruck Hildesheim/New York 1976), Sp. 468. ["Historie von Barlaam und Josaphat; membr. 8."]. [online]
  • Franz Pfeiffer (Hg.), Rudolf von Ems, Barlaam und Josaphat (Dichtungen des deutschen Mittelalters 3), Leipzig 1843 (Nachdruck mit einem Anhang, einem Nachwort und einem Register von Heinz Rupp, Berlin 1965), S. 407. [Ausg. 1843 online]
  • Franz Söhns, Das Handschriftenverhältniss in Rudolfs von Ems Barlaam, Diss. Erlangen 1878, S. 1.
  • Siegmund Prillwitz, Überlieferungsstudie zum "Barlaam und Josaphat" des Rudolf von Ems. Eine textkritisch-stemmatologische Untersuchung, Kopenhagen 1975, S. 23.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift wird in der Literatur seit Pfeiffers Ausgabe von 1843 mit der falschen Signatur "A 144" zitiert; unter dieser Signatur verzeichnet Witter (S. 6) jedoch eine Pergamenthandschrift in Quart mit einem vermutlich lateinischen Tractatus Mysticus de Veritate.
August 2007