Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6028

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 321Codex128 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-48v = 'Buch der Könige'
Bl. 49r-69r = Passionsbetrachtungen
Bl. 69r = Dictum
Bl. 69r-72r = Traktat vom Sinn des Leidens
Bl. 72v-75r = 'Paulus' (Prosalegende)
Bl. 75r-83v = Traktat von der Gottesliebe
Bl. 84r-90r = Traktat von der Sonntagsheiligung
Bl. 90v-126v = Marquard von Lindau: Auslegung der zehn Gebote

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Schriftraum210-235 x 127-155 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-46
Entstehungszeitum 1426 (Schneider [1970] S. 321)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider [1970] S. 321)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSchneider (1994) Abb. 69 [= Bl. 90v]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 321-324. [online]
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 108.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 688 (Nr. 1061).
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 21 und Abb. 69.
Archivbeschreibungvorhanden
März 2021