Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6203

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 620CodexI + 159 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-78; II: Bl. 79-157)

Inhalt 

Bl. 1r-78v = Heinrich von St. Gallen: 'Marienleben' (M4)
Bl. 79r-156r = 'Confessionale', lat. und dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße303 x 210 mm
SchriftraumI: 195-205 x 137-145 mm; II: 210-220 x 122-129 mm
SpaltenzahlI: 2; II: 1
ZeilenzahlI: 32-37; II: 32-42
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 249)
Schreibspracheoberpfälz. (Schneider S. 249)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 249f. [online]
  • Egino Weidenhiller, 'Confessionale', in: 2VL 2 (1980), Sp. 4f., hier Sp. 4.
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981, S. 45f.
ArchivbeschreibungMaria Moser (1930)
sw, Oktober 2021