Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6234

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 668Codex204 Blätter (aus 3 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-135; II: Bl. 136-191; III: Bl. 192-202) [s.u. Erg. Hinweis]

Inhalt 

Bl. 1r-189v = 'Vocabularius Ex quo' (M16)
Bl. 191r = 'Termini iuristarum'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße220-224 x 150 mm
SchriftraumI: 155-175 x 93-107 mm; II: 157-185 x 100-110 mm; III: 175-185 x 100-1200 mm
SpaltenzahlI, II, III: 1
ZeilenzahlI: 26-39; II: 36-40; III: 46-52
EntstehungszeitI, III: 1. Viertel 15. Jh.; II: 1456 (vgl. Bl. 189v) (Schneider S. 377)
SchreibspracheI: oberpfälz.; II: mittelbair. (Schneider S. 376)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 376-378. [online]
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 79f. (Sigle M16).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Foliierung überspringt jeweils ein leeres Blatt nach Bl. 141, 147 sowie ein beschriebenes Blatt nach Bl. 192.
sw, Oktober 2021