Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6338

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 738Codex158 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße212-215 x 155 mm
Schriftraum165-205 x 100-140 mm (Bl. 4-9, 30-44: 152-155 x 110-112 mm)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl31-57 (Bl. 4-9, 30-44: 26-30)
Entstehungszeitum 1479 (Schneider S. 198)
Schreibsprachemittelbair., z.T. ostschwäb. gefärbt (Schneider S. 198)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Schneider (1999), S. 96 (Abb. 20) [= Bl. 77v, Einmaleins-Tafel]
  • Schneider (2009), S. 98 (Abb. 20) [= Bl. 77v, Einmaleins-Tafel]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 198-203. [online]
  • Karin Schneider, Paläographie und Handschriftenkunde für Germanisten. Eine Einführung (Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte B. Ergänzungsreihe Nr. 8), Tübingen 1999, S. 96 (Abb. 20).
  • Karin Schneider, Paläographie und Handschriftenkunde für Germanisten. Eine Einführung, 2., überarbeitete Auflage (Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte B. Ergänzungsreihe Nr. 8), Tübingen 2009, S. 98 (Abb. 20).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
sw, Oktober 2021