Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6488

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Münster, Universitäts- und Landesbibl., Fragmente 5,1Fragmentoberer Teil eines Blattes

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (Fragm. 45)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße[110-120] x 110 mm
Schriftraumca. <200> x 75 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlwohl <39>
Entstehungszeit15., spätestems Anfang 16. Jh. (Siewert [1991] S. 101)
Schreibsprachewohl rheinfrk.-hess. (Siewert [1991] S. 101)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSiewert [1991] S. 102f. [= vollständig]
Literatur
  • Klaus Siewert, Mittelalterliches Deutsch in Münster. Handschriften, Handschriftenfragmente, Frühdrucke (Schriften der Universitätsbibliothek Münster 6), Münster/New York 1991 [Unveränderte Neuausgabe unter dem Titel: Von Langobarden, Kreuzfahrern und Klerikern. Mittelalterliches Deutsch in frühen Handschriften und Drucken aus Münster, Hamburg/Münster 2010], S. 101-104.
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 578 (Nr. 45).
  • Klaus Siewert, 'Willehalm von Orlens' des Rudolf von Ems in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, in: Lingua Germanica. Studien zur deutschen Philologie. Jochen Splett zum 60. Geburtstag, hg. von Eva Schmitsdorf, Nina Hartl und Barbara Meurer, Münster u.a. 1998, S. 281-289 (mit Abdruck).
Archivbeschreibung---
Bertram Haller (Münster), Januar 2009