Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6756

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 1Codex288 Blätter

Inhalt 

'Historienbibel' (Gruppe IIa) (Vollmer Nr. 36)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße425 x 280 mm
Schriftraum270 x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlmeist 35
Besonderheitenillustriert (Lauber-Werkstatt)
Entstehungszeitum 1430 (Staub S. 17: Wasserzeichen)
Schreibspracheelsäss. (Staub S. 17)
SchreibortWerkstatt des Diebolt Lauber (Staub S. 17)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 27 [= Bl. 189r]
Literatur
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 106f. (Nr. 36). [online]
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 17f. (Nr. 1). [online]
  • Andrea Rapp, Bücher gar húbsch gemolt. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps 'Marienleben' in den Historienbibeln IIa und Ib (Vestigia Bibliae 18), Bern u.a. 1998, S. 50-53.
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 24-26 (Nr. I.15).
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 139.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 63-67 (Nr. 59.4.4) und Abb. 27. [online]
  • Beate Braun-Niehr unter Mitarbeit von Britta Juliane Kruse, "myt den figuren gemolet". Die Federzeichnungen der elsässischen Historienbibel aus der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Darmstadt 2012.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Jürgen Wolf, September 2012