Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6972

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5139Codex128 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-61v = Regula, Lichtenthaler Schreibmeisterin: 'Vaterunserauslegung'
Bl. 61v = Freidank
Bl. 62r-128r = Marquard von Lindau: 'Eucharistie-Traktat' (b)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1. Viertel 15. Jh. (Schneider [1996] S. 486)
Schreibspracheschwäb. (Schneider [1996] S. 486)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSchneider (1994) Abb. 241 [= Bl. 128r]
Literatur
  • Annelies Julia Hofmann, Der Eucharistie-Traktat Marquards von Lindau (Hermaea N.F. 7), Tübingen 1960, S. 60f. (Nr. 16).
  • Gerhard Stamm, Regula, Lichtenthaler Schreibmeisterin, in: 2VL 7 (1989), Sp. 1131-1134 + 2VL 11 (2004), Sp. 1291, hier Bd. 7, Sp. 1134.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 62 und Abb. 241.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S. 486f. [online]
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Barbara Stiewe, Oktober 2010