Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7000

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 841Codex249 Seiten

Inhalt 

S. 190-197 = Sprichwörtersammlung ('St. Galler Sprichwörter'), darunter S. 195-197 u.a. Freidank

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215-220 x 145-145 mm
Schriftraum160-175 x 100-110 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeit1462, 1465 (S. 58, 65 und 248)

Forschungsliteratur 

AbbildungenScarpatetti (1991) S. 126 (Nr. 325)= S. 65, Ausschnitt]
Literatur
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 285f. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 71 (Nr. 197), Abbildungsband S. 126 (Nr. 325).
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibung---
Barbara Stiewe, rg, Januar 2021