Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7172

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Ross. 794Codex180 Blätter (Zählung an zwei Stellen defekt, aber die Blattanzahl insgesamt ist korrekt)

Inhalt 

Bl. 1ra-135vb = Johannes Bischoff: Jahrespredigten, Prolog und Winterteil (w1). Der Zyklus endet Bl. 131ra, die Predigt zum 1. Adventssonntag ist Bl. 131ra-135vb nachgeholt (ein Hinweis darauf Bl. 24rb unter der Spalte).
Bl. 136ra-137rb = Johannespassion
Bl. 137va-161rb = 'Gesta Romanorum', dt.
Bl. 161v-167v = leer
Bl. 168ra-169vb = Lat.-dt. Messepisteln, bricht in der dt. Übersetzung der Epistel zum Samstag vor Weihnachten ab
Bl. 170-179 = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 210 mm
Schriftraum180 x 140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl37-45
Entstehungszeit15. Jh. (Gollob S. 23); 14. Jh. (Biener Bl. 1; die Hs. kann wegen der vermuteten Abfassungszeit von Bischoffs Predigten um 1404-1406, vgl. Roth S. 20, wohl erst zu Beginn des 15. Jh.s entstanden sein)
Schreibspracheösterr. mit md. Spuren (Biener Bl. 2)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Eduard Gollob, Die Bibliothek des Jesuitenkollegiums in Wien XIII. (Lainz) und ihre Handschriften (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 161, 7. Abhandlung), Wien 1909, S. 23 [online]
  • Brigitte Weiske, Gesta Romanorum, Bd. 2: Texte, Verzeichnisse (Fortuna vitrea 4), Tübingen 1992 (ohne diese Hs.)
  • Christoph Roth, Wie not des ist, daz die frummen layen selber pücher habent. Zum Predigtzyklus des Johannes Bischoff aus Wien (Anfang 15. Jahrhundert), in: ZfdA 130 (2001), S. 19-57, hier S.23 (unter "w1" nur die erste und die nachgeholte zweite Predigt als "Streuüberlieferung" zum Winterteil erfasst)
  • Regina Cermann, Im Streiflicht: Die deutschsprachigen Handschriften des Fondo Rossiano in der Biblioteca Apostolica Vaticana, in: Quelle und Deutung V. Beiträge der Tagung Quelle und Deutung V am 19. April 2018, hg. von Balázs Sára (Series Antiquitas, Byzantium, Renascentia 39), Budapest 2019, S. 191–227, hier S. 201 (Anm. 26), 203, 207 (Anm. 43) [online]
ArchivbeschreibungClemens Biener (1910) 62 Bll.
Ergänzender HinweisEin Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften des Fondo Rossiano der Bibl. Apostolica Vaticana wird von Prof. Dr. Gerold Hayer (Salzburg) in Kooperation mit Regina Cermann (Wien) vorbereitet.
Mitteilungen von Regina Cermann
Gisela Kornrumpf / Jürgen Wolf, Dezember 2019