Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7305

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 71Codex221 Blätter

Inhalt 

Wirnt von Grafenberg: 'Wigalois' (Hilgers Nr. 8 = k)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße270 x 205 mm
Schriftraum190 x 80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-30
Besonderheiten31 Illustrationen (Federzeichnungen)
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Eichenberger/Mackert); 1420-30 (A Selection Nr. 11)
Schreibspracheoberrhein. (Eicherberger/Mackert)
SchreibortHagenau: Diebold Lauber

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Ott S. 316 (Abb. 504) [= Bl. 101v]
  • A Selection Nr. 11 [= 2 Farbabbildungen]
Literatur
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 44-46. [BSB online] [Google Books]
  • Rudolf Kautzsch, Diebolt Lauber und seine Werkstatt in Hagenau, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 12 (1895), S. 1-32, 57-113, hier S. 78f. [online] [online] [online]
  • Heribert A. Hilgers, Materialien zur Überlieferung von Wirnts Wigalois, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 93 (Tüb. 1971), S. 228-288, Nr. 8.
  • Ingeborg Henderson, Arthurian Iconography in 15th-Century German Manuscripts, in: Otfried von Weißenburg bis zum 15. Jh. Proceedings from the 24th International Congress on Medieval Studies, hrsg. von Albrecht Classen (GAG 539), Göppingen 1991, S. 123-149, hier S. 125-129, 138-140 (Abb. 1-3).
  • Norbert H. Ott, Höfische Literatur in Text und Bild: Der literarische Horizont der Vintler, in: Schloss Runkelstein. Die Bilderburg, hg. von der Stadt Bozen unter Mitwirkung des Südtiroler Kulturinstitutes, Bozen 2000, S. 311-330, hier S. 316.
  • Antonia Gräber, Bild und Text bei Wirnts von Gravenberg Wigalois, Magisterarbeit (masch.) Freiburg i.Br. 2001. Hg. und mit einem Vorwort von Marcus Schröter und Volker Schupp, Freiburg i.Br. 2012. [online]
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 27f. (Nr. I.17).
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. A Selection of Manuscripts and Miniatures, Hamburg/London 2003, Nr. 11.
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. Catalogue 9: Masterpieces, Hamburg 2008, S. 94-99 (Nr. 16). [online]
  • Heribert Tenschert. On Occasion of TEFAF Maastricht's 25th Anniversary and our 20 Years of Participation March 16-25, 2012. Illuminated Manuscripts from the 13th to the 16th Century, [nicht mehr zugängliche Online-Publikation] Ramsen 2012, Nr. 6.
  • Julia Hiller von Gaertringen, Der Donaueschinger Wigalois. Ein Artusritter kehrt zurück, in: Badische Heimat 99 (2019), S. 655-666. [online]
  • Julia Hiller von Gaertringen, Die Rückkehr des Artusritters Wigalois, in: Momente - Beiträge zur Landeskunde von Baden-Württemberg (2019) 2, S. 32-35. [online]
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
ArchivbeschreibungLudwig Denecke (1936) 3 Bll.
Ergänzender HinweisDie 'Wigalois'-Handschrift wurde Ende 2018 von der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe erworben (s. ausführliche Informations- und Literaturdokumentation der Badischen Landesbibliothek).
Mitteilungen von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen, Klaus Graf, Gisela Kornrumpf, Sine Nomine, Max Schmitz, Marcus Schröter, Annina Sczesny
Januar 2020