Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7387

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. O III 15Codex32 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-16r = 'Sibyllen Buch' ('Sibyllenweissagung') (Ba)
Bl. 16v = Federproben
Bl. 17r-32v = Schondoch: 'Die Königin von Frankreich' (B)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße206 x 165 mm
Schriftraum155-162 x 70-115 mm (Text I), 145-160 x 100 mm (Text II)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-27
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Mihm S. 129)
Schreibsprachealem. (Mihm S. 129)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Wilhelm Wackernagel, Die altdeutschen Handschriften der Basler Universitätsbibliothek. Verzeichniss, Beschreibung, Auszüge, Basel 1836, S. 54-56. [BSB online] [online]
  • Friedrich Vogt, Ueber Sibyllen Weisagung, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 4 (1877), S. 48-100, hier S. 50. [online]
  • Curt Rassek, Der 'Littauer' und die 'Königin von Frankreich', zwei Gedichte von Schondoch, Diss. Breslau 1899, S. 10 (Nr. 1), 16. [online]
  • Gottfried Zedler, Die Sibyllenweissagung. Eine in Thüringen entstandene Dichtung aus dem Jahre 1361, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 61 (1936), S. 136-166, 274-288, hier S. 146f.
  • Arend Mihm, Überlieferung und Verbreitung der Märendichtung im Spätmittelalter (Germanische Bibliothek, 3. Reihe), Heidelberg 1967, S. 20, 129.
  • Jutta Strippel, Schondochs 'Königin von Frankreich'. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung und kritischer Text (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 252), Göppingen 1978, S. 24-27.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 285.
  • Ingeborg Neske, Die spätmittelalterliche deutsche Sibyllenweissagung. Untersuchung und Edition (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 438), Göppingen 1985, S. 55f., 128f.
  • Sibylle Jefferis, Die neuaufgefundene Heidelberger Handschrift von Schondochs Königin von Frankreich und der ungetreue Marschall: Ihre Einordnung in die übrige Handschriftenüberlieferung, in: New Texts, Methodologies, and Interpretations in Medieval German Literature (Kalamazoo Papers 1992-1995), hg. von S. J. (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 670), Göppingen 1999, S. 209-227.
  • Frieder Schanze, Wieder einmal das "Fragment vom Weltgericht" - Bemerkungen und Materialien zur "Sibyllenweissagung", in: Gutenberg-Jahrbuch 75 (2000), S. 42-63, hier S. 47 (Nr. 3).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Juni 2020