Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7407

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Braunschweig, Stadtbibl., Fragm. 87Fragmentunteres Drittel eines Doppelblattes

Inhalt 

'Dorothea' (Verslegende I) (B)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße[75-80] x 135-140 mm (ursprünglich ca. <210> x 135-140 mm)
Schriftraumca. <130> x 95-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlvermutlich <23>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Schreibsprachemnd. (Gärtner S. 61)
Schreibort15. Jh. (Gärtner S. 61)

Forschungsliteratur 

AbbildungenGärtner S. 62 [= vollständig]
Literatur
(Hinweis)
  • Kurt Gärtner, Ein mittelniederdeutsches Fragment der Dorothealegende in der Stadtbibliothek zu Braunschweig, in: Litterae ignotae. Beiträge zur Textgeschichte des deutschen Mittelalters: Neufunde und Neuinterpretationen, hg. von Ulrich Müller (Litterae 50), Göppingen 1977, S. 61-63 (mit Abdruck).
  • Ursula Rautenberg, Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30), Tübingen 1996, S. 31-87 [zu den 'Passienbüchlein'-Drucken], hier S. 35, 41.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Dorothea Heinig (Marburg), März 2013