Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8034

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 301Codex266 Blätter

Inhalt 

Gebet, Gebetsanweisungen und Exempel (Bl. 98r-98v, 148r, 152v-161v u.ö.)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße110 x 90 mm
Entstehungszeitetwa Mitte 14. Jh. (Hagenmaier S. 63)
Schreibspracheoberrhein. (Hagenmaier S. 63)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Winfried Hagenmaier, Die lateinischen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (ab Hs. 231) (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,3), Wiesbaden 1980, S. 62-70. [online]
  • Elke Krotz, Sibasi pari cumba. Varianz in magischen Wanderformen, in: vindærinne wunderbærer mære. Gedenkschrift für Ute Schwab, hg. von Monika Schulz (Studia Medievalia Septentrionalia 24), Wien 2013, S. 205-261, hier S. 208, Anm. 15.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine
März 2016