Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Gebetsanweisung

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Admont, Stiftsbibl., Cod. 575
  2. Bamberg, Staatsbibl., Msc. Lit. 105 (früher Ed.VII.15)
  3. Basel, Universitätsbibl., Cod. A IV 44
  4. Cologny-Genf, Bibl. Bodmeriana, Cod. Bodm. 30
  5. Erlangen, Universitätsbibl., Ms. 143
  6. Erlangen, Universitätsbibl., Ms. 151 (olim Irm. 415)
  7. Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. lat. oct. 274
  8. Fulda, Landesbibl., Cod. Aa 46
  9. Graz, Universitätsbibl., Ms. 1257
  10. Graz, Universitätsbibl., Ms. 1501, Bl. 1-69
  11. Graz, Universitätsbibl., Ms. 1549
  12. Graz, Universitätsbibl., Ms. 1550
  13. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 108
  14. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Georgen 88
  15. München, Staatsbibl., Cgm 73
  16. München, Staatsbibl., Cgm 5250/5g
  17. München, Staatsbibl., Cgm 5250/8f
  18. München, Staatsbibl., Cgm 5250/19e
  19. New York, The Morgan Libr., MS M.739
  20. Zürich, Zentralbibl., Ms. C 171

Ausgaben

(Hinweis)

  • Friedrich Wilhelm (Hg.), Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, Abteilung A: Text; Abteilung B: Kommentar (Münchener Texte 8), München 1914/16 (Nachdruck in einem Band München 1960 [Germanistische Bücherei 3]). [Abt. A online]
  • Hans Ulrich Schmid, Mittelhochdeutsches aus dem Frauenkloster Admont, in: Deutsche Literatur und Sprache von 1050-1200. Festschrift für Ursula Hennig zum 65. Geburtstag, hg. von Annegret Fiebig und Hans-Jochen Schiewer, Berlin 1995, S. 217-220.