Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8071

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 4° Cod. Ms. philol. 184:IIFragment2 Ausschnitte von 2 Blättern

Inhalt 

Jan van Boendale: 'Der Lekenspiegel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[155 x 93] mm
Schriftraum[150] x <118-133> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl[36]
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Meyer S. 44)
Schreibsprachendl.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
(Hinweis)
  • Willem Bilderdijk, Taal- en Dichtkundige Verscheidenheden, Eerste Deel, Rotterdam 1820, S. 135-143 (mit Abdruck). [online]
  • Jacob Grimm, Reinhart Fuchs, Berlin 1834, S. CCVIIf. [online]
  • Matthias de Vries (Hg.), Der Leken Spieghel. Leerdicht van den jare 1330 door Jan Boendale, gezegd Jan de Clerc, Inleiding (Oude Nederlandsche Letterkunde 5,5), Leiden 1848, S. CXXXIII (Nr. 6). [online]
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 1: Universitäts-Bibliothek. Philologie - Literärgeschichte - Philosophie - Jurisprudenz (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,1), Berlin 1893, S. 44. [online]
  • Ria Jansen-Sieben, Repertorium van de Middelnederlandse Artes-literatuur, Utrecht 1989, S. 313 (G590).
ArchivbeschreibungFritz Loewenthal (o.J.) 6 Bll.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Nathanael Busch, Januar 2022