Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8118

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Burgerbibl., Cod. 776Codex200 Blätter

Inhalt 

Bl. 5r-110v = 'Macer', dt. (Reimfassung) (mit lat. Text)
Bl. 120r-158r Arneibuch, lat. [Initium wie in München, Staatsbibl., Clm 351]
Bl. 160r-200v = Arzneibuch und Rezepte, dt. (Inc.: Wem das haupt we thůt ...)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 283 x 200 mm
Schriftraumca. 220 x 55-155 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlca. 41-44
VersgestaltungVerse im 'Macer' abgesetzt
Entstehungszeit15. Jh.
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • William C. Crossgrove, 'Macer', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1109-1116, hier Sp. 1114 (ohne diese Hs.)
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 36 (ohne diese Hs.)
  • Martin Germann, Burgerbibliothek Bern, Bongarsiana. Zuwachs der Jahre 1875 bis 2006. Kurzbeschreibungen jener Codices, die nicht enthalten sind im gedruckten Katalog: Hagen, Hermannus [...] 1875. Codices 723-863. Numerische Liste nach Signatur [Stand 20. Juni 2006], S. 16 [online]
Archivbeschreibung---
Patrick Andrist (Bern) / Nathanael Busch, Dezember 2009