Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8175

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgf 536Codex153 Blätter

Inhalt 

Stadtrecht von Goslar (K) (Oppitz Nr. 124)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße300 x 250 mm
Schriftraum205 x 175 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl22
Entstehungszeit3. Viertel 14. Jh. (Ebel S. 17)
Schreibspracheostfäl. (Aderlaß und Seelentrost S. 319 und 322)
SchreibortGoslar (?) (vgl. Aderlaß und Seelentrost S. 322)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Aderlaß und Seelentrost S. 321 [= Bl. 89r] (Farbabb.)
Literatur
  • Otto Göschen (Hg.), Die Goslarischen Statuten. Mit einer systematischen Zusammenstellung der darin enthaltenen Rechtssätze und Vergleichung des Sachsenspiegels und vermehrten Sachsenspiegels, Berlin 1840, S. IX. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 60. [online]
  • Wilhelm Ebel (Hg.), Das Stadtrecht von Goslar, Göttingen 1968, S. 17 (Nr. 10).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 370 (Nr. 124).
  • Aderlaß und Seelentrost. Die Überlieferung deutscher Texte im Spiegel Berliner Handschriften und Inkunabeln, hg. von Peter Jörg Becker und Eef Overgaauw (Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ausstellungskataloge N.F. 48), Mainz 2003, S. 319-322 (Nr. 155) [Bernd Michael].
Archivbeschreibung---
Daniel Könitz, Januar 2015