Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Stadtrecht von Goslar

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgf 536
  2. Berlin, Staatsbibl., mgf 1091
  3. Berlin, Staatsbibl., mgq 1779
  4. Bonn, Universitätsbibl., Cod. S 2590
  5. Braunschweig, Stadtarchiv, G XII 7 Nr. 39 4°
  6. Goslar, Stadtarchiv, B 821
  7. Goslar, Stadtarchiv, B 823
  8. Goslar, Stadtarchiv, ohne Sign. (2)
  9. Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 8° Cod. Ms. jurid. 681
  10. Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 2° Cod. Ms. jurid. 682
  11. Hannover, Stadtbibl., Ms. nova 26
  12. Magdeburg, Landeshauptarchiv, GAR Vol. I fol. 411 Nr. 32
  13. St. Petersburg, Nationalbibl., Fond 955 op. 2 Nr. 65
  14. Utrecht, Universitätsbibl., Ms. 1884
  15. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 14.13 Aug. 4°
  16. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 20.10 Aug. 4°
  17. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 116.7 Extravagantes
  18. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 208 Helmst.
  19. Wolfenbüttel, Staatsarchiv, 12 Slg. Mappe 4 Nr. 13
  20. Privatbesitz, Selmar Kleemann, Quedlinburg

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

  • Otto Göschen (Hg.), Die Goslarischen Statuten. Mit einer systematischen Zusammenstellung der darin enthaltenen Rechtssätze und Vergleichung des Sachsenspiegels und vermehrten Sachsenspiegels, Berlin 1840. [online]
  • Wilhelm Ebel (Hg.), Das Stadtrecht von Goslar, Göttingen 1968.
  • Maik Lehmberg (Hg.), Der Goslarer Ratskodex - Das Stadtrecht um 1350. Edition, Übersetzung und begleitende Beiträge. Hg. im Auftrag des Geschichtsvereins Goslar e.V. von M. L. (Beiträge zur Geschichte der Stadt Goslar. Goslarer Fundus 52), Bielefeld 2013.