Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8281

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 90Codex168 Blätter

Inhalt 

'Vitaspatrum', dt. / Alemannische Übersetzung (H1) mit Erweiterungsgut:
Bl. 149rb-150va = 'Marina' I (Prosalegende)
Bl. 154rb-156ra = Marienmirakel

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße277 x 202 mm
Schriftraum210 x 140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30-37
Besonderheiten36 ganzseitige kolorierte Federzeichnungen; Schreibernennung auf Bl. 164rb: Leonhardus Loffellman
Entstehungszeit1477 (vgl. Bl. 164rb)
Schreibspracheniederalem. (Williams S. 28*); ostschwäb. mit bair. Einschlägen (Zimmermann u.a. S. 221)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Wegener S. 88 (Abb. 80) [= Bl. 73r], S. 89 (Abb. 81) [= Bl. 80r]
  • Werner S. 101 [= Bl. 80r]
  • Fischer/Alemung/Irtenkauf S. 155 (Abb. 65) [= Bl. 75r (in Farbe)]
  • Mittler/Werner S. 122 [= Bl. 3v (in Farbe)]
  • Konrad S. 305 [= Bl. 137v]
  • Spätmittelalter am Oberrhein S. 366 [= Bl. 9v (in Farbe)]
Literatur
  • Friedrich Wilken, Geschichte der Bildung, Beraubung und Vernichtung der alten Heidelbergischen Büchersammlungen. Nebst einem meist beschreibenden Verzeichniß der im Jahr 1816 von dem Papst Pius VII. der Universität Heidelberg zurückgegebenen Handschriften, Heidelberg 1817, S. 338. [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 23 (Nr. 54). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der deutschen Bilder-Handschriften des späten Mittelalters in der Heidelberger Universitäts-Bibliothek, Leipzig 1927, S. 87-89, 91. [online]
  • Wilfried Werner, Cimelia Heidelbergensia. 30 illuminierte Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Wiesbaden 1975, S. 100-102. [online]
  • Joachim Fischer, Peter Amelung und Wolfgang Irtenkauf, Württemberg im Spätmittelalter. Ausstellung des Hauptstaatsarchivs Stuttgart und der Württ. Landesbibliothek, Stuttgart 1985, S. 155 (Nr. 161) [W. Irtenkauf].
  • Elmar Mittler und Wilfried Werner, Mit der Zeit. Die Kurfürsten von der Pfalz und die Heidelberger Handschriften der Bibliotheca Palatina, Wiesbaden 1986, S. 122f. (Nr. 32).
  • Hardo Hilg, 'Marienmirakelsammlungen', in: 2VL 6 (1987), Sp. 19-42 + 2VL 11 (2004), Sp. 977, hier Bd. 6, Sp. 36.
  • Klaus Klein, 'Marina' I, in: 2VL 6 (1987), Sp. 61-64, hier Sp. 63.
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 28*.
  • Bernd Konrad, Die Buchmalerei in Konstanz, am westlichen und am nördlichen Bodensee von 1400 bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, in: Buchmalerei im Bodenseeraum, 13. bis 16. Jahrhundert, hg. von Eva Moser, Friedrichshafen 1997, S. 109-154 mit S. 259-331, hier S. 305f. (KO 63).
  • Spätmittelalter am Oberrhein, Große Landesausstellung Baden-Württemberg, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 29. September 2001 - 3. Februar 2002, Teil 1: Maler und Werkstätten 1450-1525, Stuttgart 2001, S. 366f. (Nr. 207) [Ariane Mensger].
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 221f. [online]
ArchivbeschreibungGünther Jungbluth (1938) 8 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
August 2012