Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8301

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Chart. B 1505Codex30 Blätter

Inhalt 

'Secreta mulierum', anonyme ostmd. Übersetzung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 145 mm
Schriftraum150-160 x 100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30-33
Entstehungszeit1477 (Bl. 30v)
Schreibspracheostmd. (schles.)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Johannes Erben (Hg.), Ostmitteldeutsche Chrestomathie. Proben der frühen Schreib- und Druckersprache des mitteldeutschen Ostens (Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 24), Berlin 1961, S. 186-188 Nr. IV 7 d (Textabdruck nach dieser Hs. Bl. 1r-v, 12r-13r, 23r-v, 24r).
  • Kristian Bosselmann-Cyran, Secreta mulierum mit Glosse in der deutschen Bearbeitung von Johann Hartlieb. Text und Untersuchungen (Würzburger medizinhistorische Forschungen 36), Pattensen 1985, S. 17 Nr. 2, S. 322f.
  • Margaret Schleissner, Pseudo-Albertus Magnus: Secreta mulierum cum commento, deutsch. Critical Text and Commentary, Diss. (masch.) Princeton 1987, S. 47, S. 118 Anm. 164.
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen (Stand März 2010). [online]
ArchivbeschreibungRudolf Ehwald (o. J.) 2 Bll. + Heinrich Niewöhner (1943) 8 Bll.
Mitteilungen von Elke Krotz
Falk Eisermann (Leipzig/Berlin), Juli 2019