Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8302

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Memb. II 145Codex142 Blätter

Inhalt 

Wundarzneibuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße215 x 160 mm
Schriftraum135-150 x 95-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-22
BesonderheitenDer anonyme Verfasser teilt mit, er habe in seiner Jugend als Küchenjunge in der Deutschordenskommende Sterzing gedient (Bl. 64v-65r)
EntstehungszeitEnde 15./Anfang 16. Jh. (Schrift- und Einbandbefund)
Schreibsprachenordbair.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Cornelia Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, 2. Kleinformatige Pergamenthandschriften Memb. II (Veröffentlichungen der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha 35), Gotha 1997, S. 86.
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen (Stand März 2010). [online]
ArchivbeschreibungRudolf Ehwald (o.J.) 3 Bll.
Falk Eisermann (Leipzig/Berlin), Dezember 2020