Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8415

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Salzburg, Stiftsbibl. Nonnberg, Cod. 23 B 8 (früher 23 B 4; 26 A 19)Codex111 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-63v = Johann von Neumarkt: 'Buch der Liebkosung' (S2)
Bl. 65r-107r = Wolfgang Walcher: Übersetzung von Pseudo-Augustinus: 'Meditationes'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße204-206 x 139-141 mm
Entstehungszeit1514
Schreibsprachemittelbair. (Spechtler S. 212)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Franz Viktor Spechtler, Zwei neue Handschriften mit der Übersetzung des 'Liber Soliloquiorum' Johanns von Neumarkt, in: ZfdA 98 (1969), S. 209-214, hier S. 211-213 [mit der Signatur "Cod. 23 B 8 (früher 26 A 25)"].
  • Gerold Hayer, Walcher, Wolfgang, in: 2VL 10 (1999), Sp. 603-606, hier Sp. 605 (II.e.; mit dieser Hs.).
  • Michaela Schuller-Juckes, Ulrich Schreier und seine Werkstatt. Buchmalerei und Einbandkunst in Salzburg, Wien und Bratislava im späten Mittelalter, Diss. (masch.) Wien 2009, Bd. 1 (Text), S. 34 Anm. 96. [online]
  • Gerold Hayer und Manuel Schwembacher unter Mitarbeit von Friedrich Adomeit und Susanne Lang, Die mittelalterlichen Handschriften des Stiftes Nonnberg in Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 501; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,7). Wien 2018, S. 131f. [online]
ArchivbeschreibungRichard Newald (1926) 3 Bll.
Ergänzender HinweisDie Nonnberger Handschriften wurden im 20. Jh. mehrfach umsigniert. In der Schlagzeile angeführt werden - soweit bekannt - die heute gültige Signatur sowie in runden Klammern die in den Jahren 1935 und 1926 (vgl. die Archivbeschreibungen) gültigen Signaturen; weitere in der Sekundärliteratur verzeichnete Signaturen werden nur bei den bibliographischen Angaben genannt.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
März 2018