Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8519

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kremsmünster, Stiftsbibl., Cod. 299Codex210 Blätter

Inhalt 

Bl. 115ra = Spruchsammlung/Spruch: Wild dir ein ewiges sel graet machen, dt.
Bl. 118rb-126va = Vokabular zu den 4 Evangelien, lat./dt.
Bl. 199r-203r = Kommentar zur Sequenz 'Ad celebres rex', lat., darin: Bl. 202v-203r = Übersetzung der Engelkategorien, lat./dt.
Bl. 210v = Spruchsammlung/2 Sprüche [Nachtrag, dt.] (Gregorius: Mensch noch deiner augen plikch choment dij possen gedankchen. / Augustinus de corpore christi: Mesch wa du sigest in reicher wirtschaft)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße220 x 160 mm
Schriftraum180 x 130 mm (Bl. 199r-203r: 162 x 104 mm)
Spaltenzahl2 (Bl. 118r-126v: 4;  Bl. 199r-203r: 1)
ZeilenzahlBl. 199r-203r: 31-32
Entstehungszeit14. Jh. (Newald Bl. 1)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • [Sebastian Mayr und Beda Lehner], Bibliotheca Cremifanensis, Catalogus Codicum Manuscriptorum. Auszug aus dem Katalog des Hugo Schmid ab anno 1877. Alte Handschriften: Codices im Schatzkasten Cod. 1-21, Cod. 11-416. Manuskript, Kremsmünster [1903-1913] [= Kremsmünster, Benediktinerstift, CCn 1824)], S. 72c-73a. [online]
  • Christina Jackel, Die Bibliothek lesen. Funktion und Dynamik des deutschsprachigen mittelalterlichen Textbestands im Stift Kremsmünster (Philologica Germanica 40), Wien 2021, S. 162-167; S. 19, 118, 124, 196, 197, 198, 367.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
ArchivbeschreibungRichard Newald (1922)
Mitteilungen von Christina Jackel
trk, sw, Juni 2022