Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8526

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kremsmünster, Stiftsbibl., Cod. 70Codex246 Blätter, zehn ursprünglich selbständige Teile des 12.-14. Jh., hier Teil 8 (Bl. 221-228), ein Quaternio, mindestens eine weitere Lage ist verloren

Inhalt 

Bl. 221rv = 'Kremsmünsterer Beichte und Glaube'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße190 x 135 mm
Schriftraum163-169 x 100-104 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl31
SchreibortKremsmünster? (Honemann [1980], S. 341, vgl. ibd. Anm. 8)
Datierung der Hs. 12. Jh., 2. Hälfte (Honemann)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutsche Handschrift

Teil einer vollständigen lat. Predigtliturgie (nach Gebetstexten und Strophenanfängen eines Hymnus und einer Antiphon, vor einer Predigtanleitung und Predigten)

Schrifttyp karolingische Minuskel

Forschungsliteratur 

AbbildungenS/W-Abbildungen im Internet: Bl. 221r, Bl. 221v
Literatur
  • Volker Honemann, Kremsmünsterer 'Beichte' und 'Glaube', in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 102 (1980), S. 339-356 (mit Abdruck).
  • Volker Honemann, 'Kremsmünsterer Beichte und Glaube', in: 2VL 5 (1985), Sp. 355.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 63 (Nr. 128).
ArchivbeschreibungRichard Newald (1922) 5 Bll.
Elke Krotz (Paderborn), März 2008