Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8536

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stockholm, Königl. Bibl., Cod. Vu 85:6Fragment2 Doppelblätter

Inhalt 

Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße185 x 130 mm
Schriftraum150-155 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24-25
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Kurras S. 100)
Schreibsprachenordnd. (Kurras S. 100)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKurras Abb. 58 [= Bl. I,1]
Literatur
  • Erik Rooth, Ein Fragment des Passionstraktats von Heinrich von St. Gallen. Zugleich ein Beitrag zur Geschichte des Mnd. in den Ostseeprovinzen, in: Suomalaisen Tiedeakatemian toimituksia. Annales Academiae Scientiarum Fennicae B 30, Helsinki 1934, S. 471-509, hier S. 476-509 (mit Abdruck).
  • Kurt Ruh, Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Thayngen 1940, S. XVII (Nr. 64), XXIIIf.
  • Lotte Kurras, Deutsche und niederländische Handschriften der Königlichen Bibliothek Stockholm. Handschriftenkatalog (Acta Bibliothecae Regiae Stockholmiensis LXVII), Stockholm 2001, S. 100, Abb. 58.
Archivbeschreibung---
Juni 2006