Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8559

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dessau, Landesbücherei, Hs. Georg. 8.4°Codex164 Blätter (aus zwei Teilen zusammengebunden)

Inhalt 

Bl. 1 = leer
Bl. 2ra-75va = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'
Bl. 76 = leer
Bl. 77ra-163vb = 'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel der menschlichen seligkeit')
Bl. 164ra = Kolophon

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 215 mm [Text 1] und 320 x 220 mm [Text 2]
Schriftraum195-200 x 120 mm [Text 1] und 120 x 150-160 mm [Text 2]
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30-32 [Text 1] und 16-22 [Text 2]
BesonderheitenText 2 illustriert; Schreibernennung Bl. 164ra: Gregorius Werbeg
EntstehungszeitMitte 15. Jh. [Text 1] (Pensel S. 15); 1469 [Text 2] (vgl. Bl. 164ra)
Schreibsprachethür. (Pensel S. 15)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Kurt Matthaei, Altdeutsche Handschriften der Fürst-Georg-Bibliothek in Dessau, in: Mitteilungen des Vereins für Anhaltische Geschichte und Altertumskunde 11 (1912), S. 528-538, hier S. 538.
  • Wieland Schmidt, Heinrich von St. Gallen, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 57 (1932), S. 233-243, hier S. 234 (Nr. 18).
  • Kurt Ruh, Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Thayngen 1940, S. XVI (Nr. 25).
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen Handschriften in der Stadtbibliothek Dessau (Deutsche Texte des Mittelalters 70/1), Berlin 1977, S. 15-17. [online]
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 62.
ArchivbeschreibungKurt Matthaei (1910) 5 Bll.
September 2008