Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8598

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 106Codex232 Blätter

Inhalt 

Geistliche Sammelhandschrift; darin u.a.:  
Konrad von Eberbach: 'Exordium magnum Cisterciense', deutsch

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße298 x 213 mm
Schriftraum195 x 135 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36
Entstehungszeitum 1470/80 (Staub/Sänger S. 20)
Schreibspracheripuar. (Staub/Sänger S. 20)
SchreibortKöln (Staub/Sänger S. 20)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • F. W. E. Roth, Altdeutsche Handschriften der Bibliothek zu Darmstadt, in: Germania 32 (1887), S. 333-351, hier S. 334. [online]
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 20-22 (Nr. 4). [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisZu weiterführenden Informationen und Überlieferungszeugen zur Übersetzung des 'Exordium magnum' des Zisterziensers Konrad von Eberbach vgl. Klaus Graf: Eine Übersetzung (15. Jahrhundert) des Exordium magnum des Zisterziensers Konrad von Eberbach, in: Archivalia vom 24. Mai 2020 https://archivalia.hypotheses.org/123536.
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
jw, Mai 2020