Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8645

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 1956Codex209 Blätter

Inhalt 

Heinrich Seuse: 'Büchlein der ewigen Weisheit'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße147 x 105 mm
Schriftraum97 x 64 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16-17
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Staub/Sänger S. 107)
Schreibspracheniederrhein. (Dolch S. 69f.); ripuar. (Staub/Sänger S. 107)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • F. W. E. Roth, Altdeutsche Handschriften der Bibliothek zu Darmstadt, in: Germania 32 (1887), S. 333-351, hier S. 343. [online]
  • Karl Bihlmeyer (Hg.), Heinrich Seuse, Deutsche Schriften, Stuttgart 1907 (Nachdruck Frankfurt a.M. 1961), S. 18*. [online]
  • Walther Dolch, Die Verbreitung oberländischer Mystikerwerke im Niederländischen. Auf Grund der Handschriften dargestellt, Diss. Leipzig 1909, S. 69f. [online]
  • Alice Gerarda Maria van de Wijnpersse, De dietse vertaling van Suso's Horologium aeternae Sapientiae, Groningen/Den Haag 1926, S. 22.
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 141 (Nr. 63).
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 107 (Nr. 66). [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2013