Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8695

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Trier, Stadtbibl., Hs. 851a/1312 4°CodexI + 295 Blätter

Inhalt 

'Klagspiegel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 210 mm
Schriftraum225-230 x 140-150 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 284r: per me Wolfgangum Ernst de Daytting [Daiting, Kreis Donau-Ries]
Entstehungszeit1481 (vgl. Bl. 284r)
Schreibspracheschwäb. (Bushey S. 131)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBushey Abb. 13 [= Bl. 284r]
Literatur
  • Hermann Isay, Eine neu aufgefundene Handschrift des Klagspiegels, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Roman. Abt. 19 (1898), S. 184-192. [online]
  • Gottfried Kentenich, Die juristischen Handschriften der Stadtbibliothek zu Trier (Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften der Stadtbibliothek zu Trier 9), Trier 1919, S. 6. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 248 (bei Nr. 1112).
  • Betty C. Bushey, Die deutschen und niederländischen Handschriften der Stadtbibliothek Trier bis 1600 (Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften der Stadtbibliothek zu Trier. Neue Serie 1), Wiesbaden 1996, S. 130f. [online]
Archivbeschreibung---
Juli 2009