Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9007

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5250/28cFragment4 Blätter

Inhalt 

Vokabulare, lat.-dt., u.a.
Bl. 3rb-4vb = 'Abstractum-Glossar'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße282 x 200 mm
Schriftraum208 x 145-148 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl37-40
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Scneider S. 191)
Schreibsprachebair.-österr. (Schneider S. 191)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 191f. [online]
  • Volker Honemann, Das Abstractum-Glossar in der Berliner Handschrift Ms. germ. quart 765 und der Breslauer Handschrift cod. IV. Q. 92: Beschreibung der Handschriften und Edition, in: Äußern und Bedeuten. Festschrift für Eckard Rolf, hg. von Jan Claas Freienstein, Jörg Hagemann und Sven Staffeldt, Tübingen 2011, S. 265-280, hier S. 280 (Nachbemerkung).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2012