Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9180

Aufbewahrungsort | Inhalt | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgo 37Codex

Inhalt 

Bl. 1v-8r = Vaterunserauslegung (Adam Nr. 25), bricht kurz vor Schluß ab
Bl. 8v-11r (?) = Predigt, Anfang fehlt (s. Dibelius S. 165)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Otto Dibelius, Das Vaterunser. Umrisse zu einer Geschichte des Gebets in der alten und mittleren Kirche, Gießen 1903, S. 164-168 mit Anm. S. 179 (Nr. III, mit Abdruck von Bl. 1v-8r). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek III. Die Handschriften in Oktavformat und Register zu Band I-III (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek IX), Leipzig 1932 (Nachdruck Graz 1970), S. 15f. [online]
  • Hans Hornung, Daniel Sudermann als Handschriftensammler. Ein Beitrag zur Straßburger Bibliotheksgeschichte, Diss. (masch.) Tübingen 1956, S. 119-122. [online]
  • Christian von Heusinger, Ein Neujahrsgruß auf das Jahr 1459, in: Gutenberg-Jahrbuch (1959), S. 36-40.
  • Bernd Adam, Katechetische Vaterunserauslegungen. Texte und Untersuchungen zu deutschsprachigen Auslegungen des 14. und 15. Jahrhunderts (MTU 55), München 1976, S. 242 (Nr. 25).
  • Peter Schmidt, Gedruckte Bilder in handgeschriebenen Büchern. Zum Gebrauch von Druckgraphik im 15. Jahrhundert (Pictura et Poesis 16), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 329f.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Dezember 2019