Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9419

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Paris, Bibl. Nationale, Ms. allem. 36Codex141 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-8r = Kalender
Bl. 8v = leer
Bl. 9r-103v = Johann von Neumarkt: 'Hieronymus-Briefe' (P)
Bl. 104r-141v = Johann von Neumarkt: 'Buch der Liebkosung' (P)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße280 x 190 mm
Schriftraum190 x 120 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27-32
BesonderheitenEine 15 Zeilen hohe historisierte D-Initiale. 
1474 Attempto (Innenseite Vorderdeckel): Vermutlich Besitzvermerk Eberhards im Bart (vgl. Archivalia 2019).
Entstehungszeitum 1400 (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 251)
Schreibsprachebair.-österr. mit md. Einschlag (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 251)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 51.43 [= Bl. 9r, Ausschnitt]
Literatur
  • Gédéon Huet, Catalogue des manuscrits allemands de la Bibliothèque Nationale, Paris 1895, S. 32f. [online]
  • Anton Sattler (Hg.), Die pseudo-augustinischen Soliloquien in der Übersetzung des Bischofs Johannes v. Neumarkt, Graz 1904, S. Xf. (Ausgabe nach dieser Hs.). [online]
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 1. Teil: Buch der Liebkosung. Übersetzung des Pseudoaugustinischen Liber soliloquiorum animae ad Deum (Vom Mittelalter zur Reformation 6,1), Berlin 1930, S. 3, 6, 195f. (Lesarten zum 'Buch der Liebkosung') (Ausgabe nach dieser Hs.). [online]
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 2. Teil: Hieronymus. Die unechten Briefe des Eusebius, Augustin, Cyrill. Zum Lobe des Heiligen (Vom Mittelalter zur Reformation 6,2), Berlin 1932, S. VII, X, 524-533 (Lesarten zu den 'Hieronymus-Briefen') (Ausgabe nach dieser Hs.).
  • Werner Höver, Johann von Neumarkt, in: 2VL 4 (1983), Sp. 686-695 + 2VL 11 (2004), Sp. 795, hier Bd. 4, Sp. 688.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 6,3/4 (Heiligenleben, von Ulrike Bodemann), München 2005, S. 251 (Nr. 51.15.4). [online]
ArchivbeschreibungPaul Wüst (1905) 13 Bll.
Ergänzender HinweisHinweise zu dieser Handschrift und zu allen im Besitz Graf Eberhards im Bart von Württemberg nachweisbaren Handschriften von Klaus Graf: Eine übersehene Pariser Handschrift aus dem Besitz Graf Eberhards im Bart von Württemberg. In: Archivalia vom 20. November 2019. https://archivalia.hypotheses.org/106065
Mitteilungen von Klaus Graf, Orsolya Mednyánszky
Michael Krug (Erlangen), März 2020