Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9560

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 301Codex251 Blätter

Inhalt 

Bl. 235r-262r = Johannes Hartlieb: 'Brandan' (A)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße298 x 205 mm
Schriftraum200-215 x 135-145 mm
Spaltenzahl2 (1r-17v: 1)
Zeilenzahl32-39 (Bl. 1r-17v: 30-32)
EntstehungszeitMitte / 2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 266)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 267)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 266-268. [online]
  • Karl A. Zaenker, Sankt Brandans Meerfahrt. Ein lateinischer Text und seine drei deutschen Übertragungen aus dem 15. Jahrhundert (Stuttgarter Arbeiten zur Germanistik 191), Stuttgart 1987, S. 2/3-150/151 (Edition von Hartliebs Übersetzung nach dieser Hs. als Leiths. jeweils links unter dem vorlagenahen lat. Text aus München, Staatsbibl., Clm 11726), vgl. S. vii-xvi passim, xxiii-xxxiii (mit Stemma), xxxv.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
März 2021