Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9561

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 302CodexI + 120 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-80r = 'Oberbayerisches Landrecht Kaiser Ludwigs des Bayern'
Bl. 80v-120v = Münchner Stadtrecht für Wasserburg

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße298 x 210 mm
Schriftraum297-210 x 127-135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-28
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 268)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 269)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Franz Auer (Hg.), Das Stadtrecht von München. Nach bisher ungedruckten Handschriften mit Rücksicht auf die noch geltenden Rechtssätze und Rechtsinstitute, München 1840 (Neudruck Aalen 1969), S. LV (Nr. 28). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Vorarbeiten zur Textesausgabe von Kaiser Ludwigs oberbaierischen Landrechten, in: Abhandlungen der hist. Classe der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften 11, München 1870, S. 1-68, hier S. 29f. (Nr. 29). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 268f. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
März 2021