Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9937

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 626Codex325 Blätter

Inhalt 

'Marienmirakelsammlung' / 'Magnet Unserer Lieben Frau'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 215-220 mm
Schriftraum235-255 x 145-160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32-41
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 325vb: Hanns Wiczig aus Augsburg, Laienbruder in Tegernsee; zeitgenössischer Besitzvermerk für das Kloster Tegernsee
Entstehungszeit1493 (vgl. Bl. 325vb)
Schreibsprachemittelbair. (Montag S. 22); bair. (Schneider S. 256)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Ulrich Montag, Das Werk der heiligen Birgitta von Schweden in oberdeutscher Überlieferung. Texte und Untersuchungen (MTU 18), München 1968, S. 22f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 255-257. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
August 2009