Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9982

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 1102Codex153 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße390 x 270 mm
Schriftraum290-305 x 190-205 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl52-58
Besonderheiten117 Illustrationen zum AT (Schneider S. 69)
Entstehungszeit1439 (vgl. Bl. 154ra)
Schreibsprachendl. (Schneider [1991] S. 69)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • SW-Abbildung des Codex
  • Schneider (1994) Abb. 145 [= Bl. 154r]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 68-70. [online]
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 51 und Abb. 145.
  • Wilhelmina C. M. Wüstefeld, Manuscript Painting in the Circle of the Master of Catherine of Cleves (ca. 1435-60): Tradition and Context of Utrecht, Museum Catharijneconvent, Ms. A B M h15, in: Tributes in Honor of James H. Marrow. Studies in Painting and Manuscript Illumination of the Late Middle Ages and Northern Renaissance, ed. by Jeffrey F. Hamburger and Anne S. Korteweg, London/Turnhout 2006, S. 585-599, hier S. 588 und 598.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021