Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Antonius von Pforr: 'Buch der Beispiele'

Vgl. Udo Gerdes, in: 2VL 1 (1978), Sp. 402-405.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Chantilly, Musée Condé, Ms. 680 (olim 1389)
  2. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 84
  3. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 85
  4. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 466
  5. St. Gallen, Kantonsbibl., VadSlg Ms. 462
  6. Straßburg, National- und Universitätsbibl., ms. 1996 (früher L germ. 79.2°)
  7. Straßburg, Stadtbibl., Cod. B 89
  8. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 71.13 Aug. 2°
  9. Privatbesitz, N. N.

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Schlagwörter

Antonius von Pforr

Ausgaben

(Hinweis)

  • Wilhelm Ludwig Holland (Hg.), Das Buch der Beispiele der alten Weisen, nach Handschriften und Drucken (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 56), Stuttgart 1860. [online]
  • Friedmar Geißler (Hg.), Anton von Pforr, Das Buch der Beispiele der alten Weisen, kritisch hg. nach der Straßburger Handschrift, mit den Lesarten aller bekannten Handschriften und Drucke des 15. und 16. Jahrhunderts (Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Institut für Orientforschung. Veröffentlichung 61), Berlin 1964.