Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

'Abrogans deutsch'

Vgl. Jochen Splett, in: 2VL 1 (1978), Sp. 12-15 + 2VL 11 (2004), Sp. 9.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Aug. perg. 111
  2. Paris, Bibl. Nationale, Ms. lat. 7640
  3. Prag, Nationalbibl., Cod. XXIII.E.54
  4. St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 911

Ausgaben

  • Eberhard Gottlieb Graff, Zwei zu Paris und Karlsruhe befindliche Handschriften einer großen Glossensammlung des 8ten Jahrhunderts, in: Diutiska I (1826; Nachdruck Hildesheim/New York 1970), S. 122-280. [online]
  • Heinrich Hattemer (Hg.), Denkmahle des Mittelalters. St. Gallen's altteutsche Sprachschaetze, Bd. 1, St. Gallen 1844, S. 139-218. [online]
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 1, Berlin 1879 (Nachdruck Dublin/Zürich 1968), S. 1-270, 821. [online]
  • Georg Baesecke, Der deutsche Abrogans und die Herkunft des deutschen Schrifttums, Halle a.d. Saale 1930 (Nachdruck Hildesheim 1970).